Turmalingrün.de

Sound verbessern

Heute stand die Verbesserung des Sounds auf dem Programm. Das 100€-Kenwood mit iPhone-Steuerung ist super, aber die zwei Quäker im Amaturenbrett und die zwei kleinen Hecklautsprecher lassen leider einen vollen Sound vermissen. Mir geht es nicht um utz-utz-Bass, aber meine sehr gitarrenlastigen Bands sollen auch so voll klingen, wie ich es von einer durchschnittlichen Hifianlage gewohnt bin.
Da ich den Wagen nicht verändern will, und den Kofferraum auch brauche, und außerdem die Reserveradmulde für Reserverad und KFZ-Utensilien nutzen möchte, erschien mir die Lösung eines Underseat-Subwoofers sinnvoll. Da mein Radio bereits von Kenwood stammt, habe ich mich für den Kenwood KSC-SW11 entschieden, der mit „150W“ beworben wird. Für diesen Sub sprachen aus meiner Sicht die Größe (passt unter den Beifahrersitz), der integrierte Endstufenverstärker, die kabelgebundene Fernbedienung zum Einstellen von Volume und Level sowie die Mitlieferung nahezu aller Kabel in ausreichender Länge (nur ein Chinch-Kabel musste ich aus meinem Fundus beisteuern).

Also ging es heute bei bestem Wetter los. Zunächst habe ich verschiedene Orte ausprobiert und mich für den Platz vorn unter dem Beifahrersitz entschieden. Dann habe ich mit dem Ausbau des Beifahrersitzes begonnen. Dieser ist zunächst ganz nach vorn zu schieben, damit man die hinteren Schrauben lösen kann (10er). Dann ganz nach hinten schieben und vorsichtig die Kappen heben. Diese sind hinten gesteckt, also vorsichtig hinten hochhebeln. Wenn hinten dann raus ist, die Kappen leicht nach vorn schieben, und man hat sie in der Hand. Die zwei Schrauben darunter dann ebenfalls lösen; die Lehne nach vorn drehen den Sitz nach hinten kippen. Meiner hat Sitzheizung, und die Sitze haben zudem die Lehnenverriegelung, daher Kabel und Unterdruckleitung lösen. Dann den Sitz herausheben.

Dann habe ich mit dem Stromkabel von der Batterie begonnen. Hinter der Batterieverkleidung ist ein Gummipfropf, aus dem man eine Noppe zur Durchführung eines Kabels herausschneiden kann. Dann Kabel reinstecken, und etwas hineinschieben.

Im Beifahrerfussraum ist dann eine Abdeckung, die mit nur einer Schraube gehalten wird. Schraube raus, und vorsichtig die Abdeckung beiseitedeprökelt, und mit der Hand und Taschenlampe nach Kabel suchen. Dieses dann vorsichtig durchziehen. Es kann in der Türseite hinter der Leiste und im Fussraum nach Herausnehmen beider Matten unter dem Teppich verlegt werden. Wichtig ist hier, dass das Stromkabel nicht neben dem Audiokabel verläuft, da die Lichtmaschine sonst einstreuen kann.

Dann waren die anderen Kabel dran. Zunächst die Audiozuleitung, die per Chinch zum Radio geht. Ich habe dafür die Rollobox ausgebaut, die Holzmittelkonsole gelöst, den Aschenbecher ausgebaut und das Radio aus dem Schacht gezogen. Außerdem habe ich den Teppich an der Beifahrerseite der Mittelkonsole vorsichtig nach unten herausgezogen. So konnte man nun die Kabel von unter dem Sitz durch die Mittelkonsole in den Radioschacht schieben, und dort anschließen. Zum Glück hat mein Radio einen Chinch-Sub-Ausgang und einen geschalteten Zündungsanschluss (für Automatikantennen und Endstufenschalten). Zum Einen muss ich so nicht die Hilevel-Lautsprecherausgänge anzapfen, sondern kann einfach Chinch anschließen, und zum anderen kann ich den Anschluss „P Cont“ als Kabel zum Ein-/Auschalten des integrierten Endstufenverstärkers durch das Radio nutzen, damit mir der Sub so nicht die Batterie leerzieht, wenn das Radio aus ist.

Dann noch schnell das Fernbedienungskabel vom Fahrersitz links hinter den Teppich der Fahrerseite der Mittelkonsole, dort durch den Radioschacht auf die Beifahrerseite, da wieder hinter den Teppich und unter den Sitz. Dann habe ich noch zwei Löcher in den Träger unter dem Teppich gebohrt. Dies ist unkritisch, da der Sitz auf einer Erhöhungsstrebe verschraubt wurde, und somit kein Kontakt mit dem Unterboden besteht. Den Sub habe ich dann mit zwei Schrauben an der Strebe verschraubt, und dort auch gleich die Masse für den Sub abgenommen.

Schließlich alles wieder verkleiden, Batterie wieder anklemmen und testen. Und siehe da: der Sound ist nun viel voller und gefällt mir großartig.

Nach Wiedereinbau des Sitzes schaut der Sub nun ca. 2 cm unterm Sitz hervor, wenn dieser ganz nach hinten geschoben wurde. Sitzt hinten ein Kind und der Sitz ist ca. mittig, dann sieht man ihn bereits nicht mehr. Wenn man auf dem Beifahrersitz sitzt, stört er nicht. Ich kann es empfehlen: Kosten 135€, Zeitaufwand ca. 3 Stunden.

Bilder:

Sitz in Mittelposition, so wie wir ihn immer einstellen, wenn wir mit den Kindern unterwegs sind:

Sitz ganz hinten, so wie wir ihn selten einstellen, wenn wir mal zu Zweit unterwegs sind:

Regler für Bass 🙂

Bitte den Schmutz zu verzeihen:)

8 thoughts on “Sound verbessern

  1. Hallo Ralph,

    danke für die Bilder. Ich bekomme heute den Sub geliefert und schaue dann mal, wie ich das hinbekomme 🙂 Bilder schicke ich die, wenn alles komplett fertig ist.

    1. Habe ich ergänzt. Das Kabel ist unter der Mittelkonsole verlegt, lann man einfach am Teppich entlang unter den Kunststoff schieben, wenn der Sitz raus ist. Lässt sich einfach realisieren.

      1. Vielen vielen Dank fürs Foto. Sieht sehr gut aus! Vielleicht mache ich das auch so mit der Fernbedienung… Tendiere derzeit noch zum Handschuhfach. Benutzt du die Fernbedienung häufig?

        1. Sie hat ja zwei Einstellmöglichkeiten: zum Einen kann man den Bassanteil heben oder senken – das nutze ich selten. Gleiches geschieht aber auch über den zweiten Regler für Volume, und das mache ich schon öfter. Je nachdem, wie die Qualität der Studioaufnahme des aktuellen Albums ist, muss der Sub mal mehr mal weniger eingebunden werden. Das tolle an meiner Installation ist, dass ich auf die Schnelle blind und während der Fahrt regeln kann. Ich würde es daher so empfehlen, wie ich es eingebaut habe. Viel Erfolg beim Einbau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.